Deep Care Logo
Deep Care Logo
Help Center

Gebrauch & Fehlersuche

Wieso hat Isa keinen Akku und muss immer am Strom angeschlossen sein?

Häufig werden wir gefragt, warum wir Isa nicht mit Batterien oder einem Akku ausgestattet haben. Das war eine bewusste Entscheidung und hat mehrere Gründe. Im Wesentlichen lässt es sich jedoch so zusammenfassen

In erster Linie führen Batterien und Akkus zu erhöhten Kosten, Risiken und Umweltauswirkungen.

Ohne diese Komponenten wird der Ressourcenverbrauch für die Herstellung und Wartung der Isa-Hardware erheblich reduziert.

Ein weiterer Vorteil dieser Entscheidung ist, dass jedes Bauteil von Isa recycelt werden kann. Dies trägt dazu bei, den ökologischen Fußabdruck zu minimieren und Ressourcen sinnvoller zu nutzen.

Die Vermeidung von Batterien reduziert außerdem das Risiko von Brandgefahren, minimiert Lieferkosten mögliche Lieferprobleme und trägt dazu bei, den Endpreis von Isa für die Benutzer zu optimieren.

Eine Akku würde die Nutzung verhältnismäßig wenig verbessern.

Da im Bürosetting in der Regel immer eine Steckdose oder ein USB-Port verfügbar ist, ist der praktische Nutzen eines Akkus oder einer Batterie für Isa sehr gering. Die kontinuierliche Stromversorgung per USB-Kabel ermöglicht eine zuverlässige und unterbrechungsfreie Nutzung, ohne dass Benutzer sich um das Aufladen kümmern müssen. Dies steigert die Effizienz und die nachhaltige Nutzung, da Isa jederzeit einsatzbereit ist, ohne auf Ladezyklen oder Akkustand achten zu müssen.

Kann ich die Anzahl der Hinweise beeinflussen?

Wie häufig erhalte ich Hinweise von Isa?

Wie häufig du Hinweise von Isa erhälst hängt von deiner individuellen Arbeitsweise ab. Mit außnahme der Errinnerung Wasser zu trinken oder Obst zu essen basieren alle Anleitungen von Isa auf deinem Ergonomie- und Bewegungsverhalten. Je aufrechter du sitzt, je häufiger du deine Sitz- bzw. Stehposition änderst, Pausen machst oder Bewegungsübungen durchführst, desto seltener erhälst du Hinweise von Isa.

Kann ich beeinflussen wie viele Hinweise ich von Isa erhalte?

Ja das kannst du. Zunächst durch dein Verhalten. Je aktiver du bist und je ergonomischer du arbeitest desto seltener erhälst du Anleitungen.

Es gibt aber auch noch eine andere Möglichkeit wie du die Häufigkeit von Hinweisen beeinflussen kannst. Indem du den Coaching-Modus anpasst:

  1. Klicke oben rechts auf das Menü
  2. Öffne oben Links das fenster „Modus“
  3. Wähle den Modus, welcher am besten zu deiner Arbeitsweise und deinem gesundheitsniveau passt.

Wie wirken sich die unterschiedlichen Modi auf die Hinweishäufigkeit aus?

Starter Modus: In diesem Modus erhälst du deutlich seltener Hinweise als bei den anderen beiden. Dieser Modus dient primär dazu, dass du ein besseres Verständnis für deine Arbeitsweise erlangst, indem du dein Verhalten durch Isa verfolgst und reflektierst.

Gesunde Mitte: In diesem Modus geht es darum, dass du nach und nach eine gesunde Arbeitsweise erlernst. Den Maßstab für diesen Modus bilden offizielle Vorgaben, wie die der World Health Organisation (WHO). D.h. Isa wird dich so anleiten, dass du die Vorgaben erreichst.

Voll in Schwung: Du möchtest eine extraportion Bewegung? Dann ist dieser Modus der richtige für dich. Isa leitet dir häufiger und je zwei Bewegungsübungen am Stück an.

Wann erhalte ich welchen Hinweis?

Isa gibt grundsätzlich nur dann Hinweise bzw. konkrete Anleitungen, wenn es aus gesundheitswissenschaftlicher Sicht notwendig ist. Wann genau das sein wird hängt davon ab wie aktiv du bist, also wie viel du dich Bewegst und wie ergonomisch du arbeitest.

Folgende Faktoren haben einfluss darauf wie stark dein Organismus belastet ist und folglich wie häufig du Hinweise erhälst:

  1. Zum einen erhälst du Hinweise von Isa, wenn deine Herzkreislauf- und Stoffwechselaktivität aufgrund von Inaktivität (Bewegungsmangel) stark abfallen. Wie lange das dauert hängt davon ab wie viel du dich bewegst. Hier ein wissenschaftlich fundiertes Beispiel zur verdeutlichung: Angenommen du sitzt 60 min. am Schreibtsich ohne sitzunterbrechung. In dieser Zeit fällt deine Stoffwechsel aktivität um bis zu 90%. Was u.a. zur folge hätte, dass die Nährstoffversorgung in deinem Körper nicht mehr ausreichend gewährleistet ist. Mögliche folgen wären u.a. mentale und körperliche Erschöpfungssymptome, Muskellverspannung oder Kopfschmerzen. Langzeitig kann dies auch zu Diabetis, Fettleibigkei, Depressionen oder Krebs führen.
  2. Zum anderen erhälst du Hinweise von Isa, wenn dein Muskell-Skelett-System also Knochen, Gelenke, Knorpel und Muskeln belasted sind. Diese müssen stetig be- und entlasted werden, damit damit sich die Zellstrukturen nicht abbauen und sie ausreichend mit Blut versorgt werden. Egal ob du ergonomisch sitzt oder stehst, es werden immer gewisse Bereiche zu viel oder zu wenig belasted. Weshalb es wichtig ist die Körperhaltung zu variieren. Natürlich belastet eine unergonomische Haltung einige Bereiche stärker als eine unergonomische Körperhaltung, weshalb dieser Faktor starken einfluss darauf hat, wie häufig Isa dir eine Anpassung vorschlägt.

Isa macht kein Ton, wofür sind die Laut- / Leisetasten?

Isa Ton & Lautstärke

Im Moment gibt es leider keine Audiofunktion.

Wir haben die Hardware von Isa zwar mit funktionsfähigen Lautsprechern ausgestattet, jedoch haben wir derzeit noch kein Feature implementiert welches diese Nutzt. Wir arbeiten allerdings bereits daran die Bewegungsübungen zu vertonen, sodass diese nicht nur visuell sondern auch akkustisch angeleitet werden. Für die Zukunft sind weitere solcher Features geplant.

Sobald wir ein neues Feature mit Audiofunktion umgesetzt haben, werden wir dich per E-Mail darüber informieren.

Gibt es eine Begleit-App?

Deep Care Begleit-App

Die Deep Care App wird momentan grundlegend überarbeitet und steht daher aktuell leider nicht zur Verfügung. Aus diesem Grund kann sich deine Isa derzeit leider nicht mit deinem Smartphone verbinden.

Sobald die App wieder funktionsfähig ist erhälst du von uns automatisch eine benachrichtigung darüber.

Die Sitz- / Steherkennung funktioniert nicht, wie kann ich sie kalibrieren?

So kalibriest du die Sitz- / Steherkennung

Die Sitz-/Steherkennung von Isa findet über einen nach oben gerichteten Sensor statt, welcher die Entfernung zur Decke als Referenzwert nutzt, um zu bestimmen, ob du im Sitzen oder Stehen arbeitest.

Fahre deinen höhenverstellbaren Schreibtisch 1 bis 3 Mal hoch und runter, um deine Isa richtig zu kalibrieren. Achte dabei darauf, dass der Tisch jeweils etwa 10 Sekunden in einer Position bleibt.

Was ist, wenn die Sitz-/ Steherkennung trotzdem nicht korrekt funktioniert?
  • Deckenhöhe ist zu groß: Wenn deine Decke höher als 4,5 meter ist kann es zu Problemen mit der Erkennung kommen
  • Starke Lichtverschmutzung: Isa nutzt einen Infrarotsensor, um den Abstand zur Decke zu messen. Vorallem das Sonnenlicht aber auch Halogen- oder Glühlampen emittieren viel Infrarotlicht aus, was zu Fehlerkennung führen kann.
  • Spiegeleffekte, Dachfenster oder unebene Oberflächen: Spiegelungen an den Decken oder stark unebene Decken können dazu führen, dass durch Isa gesendete Infrarotpunkte nicht korrekt gespiegelt werden, wodurch Messfehler auftreten können.

Bleibe auf dem Laufenden